1.000 km von Salzburg nach Monaco – Die Red Bull X-Alps 2017!

Competitors fly at the Red Bull X-Alps at Zermatt, Switzerland on July 12th 2015

Ich habe letztes Jahr auf einem Outdoor-Filmfestival eine Doku über die Red Bull X-Alps gesehen und war echt beeindruckt. Jetzt ist  es wieder soweit!

Am 2. Juli startete die mittlerweile achte Ausgabe des Rennens in Salzburg. 32 Athleten stellen sich der sagenhaften Herausforderung.

Das Rennen

Die Red Bull X-Alps ist ein internationaler Wettkampf für Gleitschirmteams im Biwakfliegen, der erstmals 2003 durchgeführt wurde. Er gilt als der härteste Gleitschirm-Wettkampf der Welt und als eines der härtesten Adventure-Races der Welt, da er über mehrere Tage – mit lediglich den nötigsten Pausen und Erholungsphasen – ausgetragen wird. 

Das Ziel des Wettkampfes ist, von Salzburg aus den Alpenbogen bis Monaco zu durchqueren. Hierbei müssen verschiedene Wende-Bojen passiert werden.

Die einzigen erlaubten Fortbewegungsmittel sind der Flug mit dem Gleitschirm und die Fortbewegung zu Fuß, wobei auch Nordic Walking-Stöcke zugelassen sind. Jede Benutzung von Bergbahnen, Autos, Tunneln oder anderen Hilfsmitteln ist nicht erlaubt.

Die Dauer ist auf maximal 21 Tage begrenzt, respektive die Zeit, die der Sieger benötigt, plus 48 Stunden. Für die Piloten, die das Ziel nicht erreicht haben, wird die fehlende Distanz zum Ziel gewertet.

Aus Sicherheitsgründen müssen die Athleten zwischen 22:30 Uhr und 5:00 Uhr eine Ruhepause einlegen. In dieser Zeit dürfen sie sich nicht weiter als 250 Meter von ihrer Ruheposition weg bewegen.

Allerdings wurde beim Wettbewerb 2013 ein Nightpass eingeführt, mit dem jeder Athlet einmalig während des Rennens von der Pflicht zur nächtlichen Ruhepause ausgenommen wird.

Zudem sind keine Prototyp-Schirme mehr erlaubt, sondern nur noch Gleitschirme, Gurtzeuge, Rettungsgeräte und Helme, die die aktuelle EN- bzw. LTF-Zertifizierung aufweisen. Zusätzlich müssen die Athleten permanent ein Klettergurtzeug mit Klettersteigset (ebenfalls EN-Zertifiziert) mit sich führen.

Die Route 2017

Die diesjährige Route führt vorbei an sieben Turnpoints von Salzburg nach Monaco. 

Dank der GPS-Technologie kann der ganze Wettkampf  über das Live-Tracking rund um die Uhr auf redbullxalps.com mitverfolgt werden.

Hier der erste Teaser für den diesjährigen Wettkampf:

Und das beste ist:
Ich wurde von Ledlenser eingeladen, dieses Wochenende beim Start des Rennens in Salzburg dabei zu sein.
Einen Tandem-Gleitschirmflug werde ich bei der Gelegenheit auch testen. Vielleicht komme ich auf den Geschmack!

Ich bin schon gespannt wie eine Gitarrensaite  und werde natürlich hier davon berichten. Stay tuned!

Über Ledlenser
Das in Solingen ansässige Unternehmen ist einer der weltweit führenden Hersteller von hochwertigen LED-Taschen- und Stirnlampen.

2017 stellt Ledlenser alles unter dem Stern der neuen Outdoor-Serie. Diese setzt neue Maßstäbe bei Stirn- und Taschenlampen und bietet Outdoor-Enthusiasten die Möglichkeit, den Tag und damit das Outdoor-Erlebnis zu verlängern. Auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt findet hier jeder das maßgeschneiderte Modell: 100 bis 3000 Lumen umfasst die Leistungsstärke der Produktpalette, aus der jeder Natur-Fan schöpfen kann.

Christian Maurer (SUI1) hikes at the Red Bull X-Alps preparations on Gaisberg, Austria on July 3rd 2015 © Felix Woelk / Red Bull Content Pool

Titelbild ©Felix Woelk / Red Bull Content Pool

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*