332 Meter! Ägyptischer Kampfschwimmer bricht Tauchweltrekord

Nur zwölf Minuten brauchte der Ägypter Ahmed Gamal Gabr um die Tiefe von 332,35 Meter zu erreichen und damit den bisherigen Weltrekord des Südafrikaners Nuno Gomes zu brechen.

Doch leider ist das mit dem technischen Tieftauchen so eine Sache. Denn um die lebensgefährlichen Zustände zu vermeiden, die mit einer falschen Dekompression einhergehen, benötigt man eine Menge Zeit zum Auftauchen. 

So dauerte der Aufstieg von Ahmed Gabr über 14 Stunden!! 14 Stunden in denen man nichts essen kann. 14 Stunden in denen man mental voll konzentriert sein muss, um tödliche Fehler zu vermeiden. 

Eine unglaubliche Leistung, die er nur dank minutiöser Vorbereitung und eines professionellen Teams meistern konnte, das ihn bis zur 1oo Meter Marke begleitete und anschließend von der Oberfläche über Seile mit Sauerstofftanks versorgte.

Davon veratmeten er und seine Helfer ganze 92 Flaschen. 

Um die Gefahren der Tiefenkrankheit Narkosis zu minimieren tauchte er mit einem speziellen Gasgemisch aus Sauerstoff, Helium und Stickstoff. 

Dennoch begann er ab einer Tiefe von 290 Meter Symptome von HPNS (High-Pressure Nervous Syndrom auch Heliumzittern) bei sich festzustellen. Dazu zählen u.a.  zittern, Schläfrigkeit, verminderte Sehfähigkeit und Übelkeit. 

Da sich die Symptome zusehends verschlechterten beschloss er das Ziel von 350 Metern aufzugeben und bei 332 Metern umzudrehen.  Diese Marke reichte für einen offiziellen Eintrag als Guiness World Record. Congratulations!

10419973_303889296470261_5353758455672418210_n

(c) https://www.facebook.com/diveworldrecord

Wie das ganze genau von statten ging und weitere Details über Ahmed Gabrs Training und sein Team kann und sollte man auf jeden Fall hier nachlesen: 
Inside the world’s deepest Dive with Egyptian Ahmed Gabr (Da gibt es auch jede Menge Fotos).
Ägyptischer Kampfschwimmer bricht Tauchweltrekord



Den tiefsten Tauchgang ohne Sauerstoff-Flaschen (aber mit Hilfe eines Tauchschlittens) hätte der Österreicher Herbert Nitsch fast mit seinem Leben bezahlt

Und zu guter letzt noch ein spannender Buchtipp: Im Sog der Tiefe. Ein wahres Abenteuer über zwei waghalsige Wracktaucher. 

 

(Visited 941 times, 1 visits today)

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*