Cornell Lab of Ornithology – The real Twitter

The Cornell Lab of Ornithology

Im Netz wird bekanntlich jede Menge gezwitschert. So circa 400 Millionen Tweets pro Tag (z.B. I find reading poetry really inspires me not to read poetry – Jim Gaffigan). 

Aber nicht nur die Menschen sind mitteilungsbedürftig. Auch die Tierwelt hat einiges zu verkünden. Wer sich langweilt, kann sich in der Macaulay Library des Cornell Lab of Ornotholgy die nächsten 7513 Stunden durch circa 150 000 Aufnahmen klicken.

So futuristisch klingt z. B. der Ruf der Kräuselparadieskrähe

Der Hauptfokus liegt zwar auf Vögeln aber vom Wal über den Coyoten bis hin zu Fröschen und Affen sind auch sämtliche andere Tierarten vertreten. Insgesamt knapp 9000 Spezies. 

Im Februar wird außerdem eine Webseite über Paradiesvögel gelauncht. Kürzlich gab es dafür, im  Auftrag von national geographic, einen Zählappell im Paradies (39 Arten). Wirklich abgefahrene Tiere!

An Vogelgezwitscher ist derweil in Berlin nicht zu denken. Doch die Stare sind schon wieder auf dem Rückweg aus Afrika und bald kann man unsere beflügelten Freunde wieder in der Hauptstadt hören. Und zwar lauter als anderswo. 

Denn Stadtvögel haben sich an die Geräuschkulisse von Zügen, Autos und Flugzeugen angepasst. So singt z.B. die Berliner Nachtigall bis zu 14 Dezibel lauter als ihre Verwandten in Kleinkleckersdorf. 

Und wer sich jetzt ornithologisch weiterbilden möchte kann das mit der Nabu Gratis-App tun.

(via openculture, onearth)

(Visited 38 times, 1 visits today)

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*