Das glücklichste Land der Welt

Wie glücklich sind wir eigentlich?

156 Nationen wurden für den zweiten United Nations World Happiness Report auf ihre Glückseligkeit geprüft. Genauer genommen auf Faktoren, die Glück fördern oder verhindern. 

Sechs Kriterien wurden dafür ausgewählt: die Lebenserwartung, das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf, fehlende Korruption, Das Vorhandensein eines sozialen Umfelds, die Generosität der Mitbürger und die individuelle Freiheit, sein Leben selbst zu bestimmen. 

Auf dieser Grundlage bekommt am Ende Jedes Land eine Bewertung zwischen 1 und 10.

Und das glücklichste Land der Welt ist……..DÄNEMARK mit 7,7 Punkten! Ein Land mit minimalen Rüstungsausgaben und maximalen Fahrradverkehr (just sayin…).

3017037-inline-happiness-topInsgesamt sind die europäischen Nordlichter mal wieder Spitzenreiter (Dänemark, Norwegen, Schweden) aber auch Kanada, Schweiz und Österreich sind reichlich zufrieden. Kein Wunder bei den Bilderbuchlandschaften! 

Deutschland liegt dagegen trotz Wirtschaftskraft und Wohlstand nur auf einem bescheidenen 26. Platz.

Zu den unglücklichsten Nationen zählen einige afrikanische Staaten wie Burundi, Togo und Benin aber auch Europa ist u.a. mit Bulgarien (Platz 144!) vertreten. 

Gründe für die Unzufriedenheit in Bulgarien sind laut Bericht Korruption und Mangel an individueller Freiheit. 

Im Vergleich zum letzten Report zeigt sich, dass das Glück auf der Welt in 60 von 130 Nationen leicht zugenommen und in 41 Staaten abgenommen hat.
Glücksverlierer sind u.a. die von der Krise betroffenen Länder Portugal, Spanien und Griechenland sowie von politischen Unruhen gebeutelte Nordafrikanische Staaten.

Ich werde jedenfalls versuchen meinen Teil dazu beizutragen, dass Deutschland nächstes Jahr etwas besser abschneidet.

Denn wer zuletzt lacht, lacht am Besten!
200

Dazu trete ich am Samstag eine Forschungsreise Urlaub in das glücklichste Land der Welt an.

Mal sehen welchen Effekt die nordjütländischen Dünen auf mein Wohlbefinden haben.

Zum Schluss noch fünf Dinge, die wir aus den Resultaten des World Happiness Report lernen können.

(via co.EXIST)

(Visited 103 times, 1 visits today)

8 Kommentare

  • allesistgut sagt:

    Na dann viel Spaß in Dänemark. Die Radwege dort sind aber auch wirklich super. In Kopenhagen sogar mehrspurig. 😉

  • Michael sagt:

    Ich frage mich nur, was das aussagt. Man kann auch ziemlich glücklich sein, während man rechtsradikale Parolen brüllt, Gastarbeiter ausbeutet, Müll in den Wald kippt und seine Kinder verprügelt. NEIN! Das meine ich NICHT auf Dänemark bezogen. Ich weiß nichts über das Land, aber wie gesagt … was sagt „glücklich“ aus? Die oben genannte Bedingungen überzeugen mich auf den ersten Blick nur bedingt. Zutiefst korrupte Menschen können durchaus total glücklich sein, oder nicht? Individuelle Freiheit, ok … das ist sicher wichtig, was Glück anbelangt, aber wenn ich mich Recht entsinne, gibt es in Dänemark doch eine der regidesten Regelungen in Sachen Sozialhilfe/Arbeitslosigkeit, die eine „freie Berufswahl“ von Arbeitslosen erheblich einschränkt.
    Was ich an solchen Untersuchungen so absurd finde, ist die Übertragung einer statistisch-messtechnischen Weltsicht auf einen Begriff wie „Glück“. Irgendwie sind wir erst dann glücklich, wenn wir glauben, auch Glück messen zu können.
    Ich glaube, wir haben eine schwere Macke. Das macht mich schon irgendwie unglücklich.

    • Ken Takel sagt:

      Ja, da stimme ich dir zu. So richtig messbar ist es natürlich nicht aber ich denke, dass gesellschaftliche Strukturen auf jeden Fall einen Einfluss auf die Zufriedenheit der Bürger haben können.
      Obwohl es natürlich in jedem noch so „guten“ System auch immer Verlierer geben wird.
      Grundsätzlich finde ich es begrüßenswert, sich Gedanken zu dem Thema zu machen statt immer nur auf Wachstum zu setzen…

      Und irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass so ein Parolen grölender Nazi so richtig glücklich sein kann. Das machen die doch aus Angst und Unzufriedenheit.
      Bei korrupten Politikern wie Berlusconi sieht das allerdings anders aus. Der wirkt schon ziemlich glücklich….
      Auf jeden Fall eine interessante Frage…

      • Michael sagt:

        Auch stimme dir zu. Was bei der Glückstatistik halt fehlt, ist die Frage: „Hey, Däne, bist du glücklich?“ Aber mit den Rahmenbedingungen, das stimmt schon. Aber jenseits des chinesischen Folterknasts ist man schnell in einem Bereich, in dem die Rahmenbedingungen verschwimmen. Vor ein paar Jahren galt ja noch Bhutan als das glücklichste Land, da haben dann alle vom Bhuddismus geschwärmt und der schönen Natur. Buthan, Dänemark? Jetzt können alle von spießiger Wirtschaftspolitik und klarer Kante schwärmen. Dänemark, das Bhutan der Dauercamper?

        Aber bei einem hast du mit Sicherheit Recht: Faschos sind unglücklich (wollen das aber nicht wissen). Und Berlusconi? Schau mer mal … der kriegt sein Päckchen Unglück ja vielleicht noch nachgereicht.

        • Ken Takel sagt:

          Na wollen wirs hoffen!

          Ich hab den Happiness Report nicht vollständig gelesen aber ich meine schon, dass sie die Leute befragt haben. Da stehen auch noch ein paar andere interessante Überlegungen drin. Es lohnt sich mal reinzuschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*