Die Walker’s Haute Route – Etappe 12 & 12a: Into thin air

Nachdem wir die letzten Tage immer wieder 2900 Meter Pässe überwunden haben, möchten wir heute endlich die 3000er Marke durchbrechen und den optionalen Gipfel des Schwarzhorns (3200 m) erklimmen.

Walker's Haute Route - Stage 12 (CC awesomatik.com)

Walker's Haute Route - Stage 12 Schwarzhorn (CC awesomatik.com)


Walker's Haute Route - Stage 12 (CC awesomatik.com)

Walker's Haute Route - Stage 12 (CC awesomatik.com)Nach einem reichhaltigen Frühstück starten wir auf die 12. Etappe von Zinal nach Jungen. Glücklicherweise stellt sich der Weg als weitaus weniger steil heraus als befürchtet und wir kommen gut voran. In langsamen Kurven überwinden wir die Baumgrenze und wandern durch Kuh- und Schafherden bis zum Augsbordpass (2894 m). Walker's Haute Route - Stage 12 (CC awesomatik.com)Dort essen wir unsere gemopsten Brote und starten unsere Expedition 3000. 
Wir laufen und laufen doch das schwarze Horn will einfach nicht näher kommen. Dabei sieht der Gipfel vom Augsbordpass gesehen zum Greifen nahe aus.
Als sich einige Zeit später der Pfad vor uns auflöst, müssen wir unsere Stöcke einpacken und das letzte Stück über ein massives Steinfeld klettern. 
Walker's Haute Route - Stage 12 (CC awesomatik.com)

Walker's Haute Route - Stage 12 (CC awesomatik.com)Und dann stehen wir tatsächlich am eisernen Kreuz. Ein tolles Gefühl und die Aussicht ist auch nicht zu verachten. Legendäre Berge soweit das Auge reicht: Monte Rosa, Weißhorn, Dent Blanche u.v.m. Walker's Haute Route - Stage 12 (CC awesomatik.com)

Walker's Haute Route - Stage 12 (CC awesomatik.com)Nach einer ausgiebigen Pause, starten wir den Abstieg, der uns erfreulich schnell von den Beinen geht. 
Walker's Haute Route - Stage 12 (CC awesomatik.com)

Walker's Haute Route - Stage 12 (CC awesomatik.com) Schon bald holen wir ein paar alte Bekannte ein. Eine amerikanisch-englische Reisegruppe, der sich eine Schweizer Museologin angeschlossen hat. 
Walker's Haute Route - Stage 12 (CC awesomatik.com)

Walker's Haute Route - Stage 12 (CC awesomatik.com)

Walker's Haute Route - Stage 12 (CC awesomatik.com)

Walker's Haute Route - Stage 12 (CC awesomatik.com)

Walker's Haute Route - Stage 12 (CC awesomatik.com)Und dann liegt es vor uns: das Mattertal!
Nach zwölf Tagen ist ein Ende in Sicht auch wenn sich das Matterhorn noch versteckt. 
Walker's Haute Route - Stage 12 (CC awesomatik.com)Da unsere Beine schwer sind, beschließen wir die Nacht in Jungen zu verbringen und den Abstieg nach St. Niklaus auf morgen zu vertagen.

Durch die Zusammenlegung der 9. und 10. Etappe haben wir reichlich Zeit gewonnen und können es jetzt etwas entspannter angehen. 
Walker's Haute Route - Stage 12 (CC awesomatik.com)

Walker's Haute Route - Stage 12 (CC awesomatik.com)In Jungen scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Uralte Holzhütten mit Basisausstattung. 

Walker's Haute Route - Stage 12 Schwarzhorn (CC awesomatik.com)

 

 

Walker's Haute Route - Stage 12 (CC awesomatik.com)

Walker's Haute Route - Stage 12 (CC awesomatik.com)Wir schlafen mit der Gastgeberin des Junger-Stübli, ihrer Katze und dem Hund in einem Zimmer! Eine Dusche gibt es nicht. Nur ein Waschbecken und ein Außenklo. 
In der Nachmittagssonne verabschieden wir uns von unsere australischen Weggefährten. Der Abschied fällt uns schwer. Selten trifft man so sympathische Leute.
Doch sie haben keine Zeit für die gesamte Route. Viele Wanderer sparen sich aus Zeit- oder körperlichen Gründen den anspruchsvolleren Europa-Weg und verkürzen die Tour um zwei Tage in dem sie durch das Mattertal nach Zermatt laufen oder fahren. 

Am Abend geht der Jagdhund mit uns Gassi während die Kinder von Bullberbü Jungen mit der Herbergsoma verstecken spielen. Hier ist die Welt noch in Ordnung. Walker's Haute Route - Stage 12a (CC awesomatik.com)

Walker's Haute Route - Stage 12a (CC awesomatik.com)

Walker's Haute Route - Stage 12a (CC awesomatik.com)

Walker's Haute Route - Stage 12a (CC awesomatik.com)

Walker's Haute Route - Stage 12a (CC awesomatik.com)Das Jungen-Stübli in der Morgensonne.
Unser Tagesziel Gasenried liegt auf der anderen Talseite. 
Auf dem Europa-Weg starten wir dort morgen in die letzten beiden Etappen. Walker's Haute Route - Stage 12a (CC awesomatik.com)Ken Takel – der Mann, der langsamer läuft als sein Schatten. Walker's Haute Route - Stage 12a (CC awesomatik.com)Beim langen Abstieg nach St. Niklaus sichten wir einige Alpaka-Lamas. Im Tal angekommen setzen wir uns mit Eis und Zeitung in die Sonne und genießen unseren Ruhetag. 
In praller Mittagssonne folgt der Aufstieg nach Gasenried. Der Weg ist nicht so lang aber leider geil steil.

Mein Wassertank ist leer und mein T-Shirt nass als wir endlich im Hotel Alpenrösli ankommen.
Hygiene wird hier scheinbar nicht allzu groß geschrieben. Im leeren Matrazenlager wimmelt es vor Fliegen. Auf der Terrasse spielen wir zu gnadenloser Schlagermusik Karten. 
Walker's Haute Route - Stage 12a (CC awesomatik.com)

Walker's Haute Route - Stage 12a (CC awesomatik.com)Günstigerweise sind die starken Gewitter bisher nur abends aufgezogen. Wird uns das Glück auch auf den letzten Etappen hold sein? 

Weiter zu den Etappen 13& 14

Die Walker’s Haute Route – Alle Etappen im Überblick

Etappen 1 & 2 Dekadent wandern
Etappen 3 & 4 Entscheidung am Berg
Etappen 5 & 6 Verlaufen und eingeschneit
Etappen 7 & 8 Vertical Limit
Etappen 9 bis 11 Von Bieren und Stieren
Etappen 12 & 12a Into thin air
Etappen 13 & 14 Bis zum bittersüßen Ende

(Visited 208 times, 1 visits today)

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*