Fast außerirdisch: eine Landung in Maniitsoq, Grönland

Habt ihr schon mal von Maniitsoq in Grönland gehört? Ich auch nicht. 

Der Ort Maniitsoq wurde im Jahr 1755 gegründet, war ursprünglich eine Walfangstation und beherbergt heute circa 2.800 Einwohner. 

Der Name der Kleinstadt bedeutet „der unebene Ort“ und wenn ihr das folgende Video schaut, dann wisst ihr auch warum. 

Maniitsoq hat einen Supermarkt, ein Hotel mit dem originellen Namen „Hotel Maniitsoq“, einen Jugendtreff und einen Fußballplatz. Was man da wohl für eine Jugend verbringt?

Sehenswürdigkeiten sind laut Tripadvisor der Fjord of Eternity (Klingt geil) sowie das Maniitsoq-Museum, das aber scheinbar nicht immer geöffnet hat, wenn es geöffnet haben sollte, wenn man den Bewertungen auf Tripadvisor glaubt. 

OK Cool. Eigentlich wollte ich euch nur dieses kurze, mittelgut gefilmte Landevideo zeigen. Aber so haben wir alle was gelernt.

(Visited 69 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*