In Utah regnet es Fische. True story!

Fischbomben für das Hinterland

Wenn man zur richtigen Zeit in den USA im Hinterland von Utah unterwegs ist, kann man mit ein wenig Glück bezeugen, wie es Fische regnet. 

Nämlich dann, wenn die Utah Division of Wildlife Resources tausende von Fischen über schwer erreichbaren Seen abwirft.

Je nach Bedarf werden die Seen einmal im Jahr bzw. alle drei Jahre aufgefüllt. Im Sommer mit Tigerforelle, Regenbogenforelle, Bachsaibling  und im Herbst mit Cutthroat-Forelle und Äsche. 

Der Großteil der Tiere überlebt den Abwurf, weil die Fische in der Luft flattern und dadurch der Aufprall weniger stark ist. 

Ich habe ja schon so einiges gesehen aber das ist wirklich verrückt. Wozu machen die das, frage ich mich? Nur für die Freizeitangler?

Ich finde als nächstes sollten sie Brathähnchen über Picknick-Zonen abwerfen. 

Hier noch ein schönes Foto. 

(via sfgate)

(Visited 269 times, 1 visits today)

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*