Madeira Teil 9: Abgehakt auf der Lebensliste, Dolphin Watching!

awesomatik auf Madeira

Paul Do Mar, Calheta, Câmara de Lobos

Alle lieben Delfine. Auf einer Skala der beliebtesten Tiere tummeln sich die Tümmler mit Sicherheit ganz oben im Ranking.

Irgendwo zwischen Hund, Katze und Pferd und mit beachtlichem Abstand zu Mücken.

Und als wäre Madeira noch nicht schön genug, kann man hier die verspielten Meeressäuger in freier Wildbahn erleben.

Da geht für mich ein echter Kindheitstraum in Erfüllung.

imgp3193

imgp3414

imgp3400

Zunächst müssen sich die Delfine jedoch gedulden. Denn am Vormittag will ich noch einen „Abstecher“ von Jardim Do Mar  in das nächstgelegene Fischerdörfchen Paul do Mar machen. 

Wer gerne schwitzt, dem kann ich diese Wanderung nur ans Herz legen. Sie startet sportlich mit einer steilen Überwindung von circa 500 Höhenmetern. imgp3073Dann geht es ein kurzes Weilchen am Hang entlang.
imgp3077Wenn auf Madeira etwas blüht, dann aber richtig. imgp3078Die Teile hatte ich vorher auch noch nie in schwarz gesehen. imgp3082Wer aufsteigt muss auch wieder absteigen. Und zwar auf diesem pelzigen Weg.imgp3085

imgp3108Paul do Mar ist ein traditionelles Fischerdorf, das auch bei Surfern beliebt ist. Teilweise ziemlich heruntergekommen aber ansonsten sehr charmant. imgp3112Vor  der Dorfkneipe sitzen ein paar ältere kartenspielende Fischer mit Basecaps und nebenan schaut dieser Hund verträumt aufs Meer und frägt sich, was sich wohl hinter dem Horizont verbirgt. 

An der Küste entlang kann man nach Jardim do Mar zurücklaufen. Dafür sollte man aber trittsicher und aufmerksam sein. Der Strand besteht eigentlich nur aus Geröll auf dem man sich bei Unachtsamkeit leicht verletzen kann. Für den kompletten Rundweg sollte man drei Stunden Gehzeit einplanen. Es lohnt sich. imgp3316Und dann ist es endlich soweit. Im  Hafen von Calheta wartet schon die Ribeira Brava, ein traditionelles Fischerboot der Organisation Lobosonda, auf ihre Passagiere. imgp3233Kaum haben wir den Hafen verlassen, schießt auch schon auf Backbord der erste Fliegenfisch aus dem Wasser, flattert zwanzig Meter über das Meer und taucht wieder ab. 

So schnell, dass mir nicht mal Zeit bleibt ein Foto zu machen. imgp3190Keine zehn Minuten später sind sie auf einmal da. Fleckendelfine! Zum Greifen nah. imgp3201Sie umzingeln das Boot und springen und tauchen zur Begeisterung von uns Leichtwassermatrosen durch das Wasser.imgp3208

imgp3217

imgp3256

imgp3172

imgp3174Im Anschluss an die Delfinsichtung sehen wir auch noch vier Pottwale und einen Brydewal. Die sanften Meeresriesen sind leider nicht so springfreudig wie die Delfine aber ein Pottwal hat immerhin seinen viereckigen Kopf rausgestreckt. 

Meine wackeligen Bilder davon erspare ich euch. Die Tour mit Lobosonda war also ein voller Erfolg. 

Die Mitarbeiter machten uns noch darauf aufmerksam, dass wir alle die Petition gegen das geplante Delfinarium in Funchal unterschreiben mögen. 
Ein absurdes Projekt, wo man die Tiere doch 15 Minuten von der Küste in freier Wildbahn erleben kann.

Ich gebe diese Bitte hiermit auch an euch weiter. Hier findet ihr den Link zu den Petitionen. imgp3318Wer es gerne etwas rasanter mag, kann die Whalewatching Tour auch auf so einem Fastboat machen. Damit ist man sehr nah an der Wasseroberfläche, kann sich aber dafür kaum bewegen. imgp3376

imgp3379Von dort ist es ein Katzenwurf nach Câmara de Lobos.

Der Fischerort, der übersetzt so viel wie „Höhle der Mönchsrobben“ bedeutet, erlangte vor allem Berühmtheit, da Winston Churchill das Dorf in einem Gemälde verewigte.

Die extrem seltenen Mönchsrobben findet man übrigens auf Madeira hauptsächlich auf den unbewohnten Islas Desertas. 
imgp3389

imgp3390 imgp3391

imgp3397Ein paar alte Fischerboote, wie sie auch ähnlich auf den Bildern von Churchill zu sehen sind. imgp3406Klar, Delfine sind toll aber diese Taube ist auch ziemlich super. Die stand absolut cool in meiner unmittelbaren Nähe und hat nicht mit der sprichwörtlichen Wimper gezuckt. imgp3410

Wir haben ein paar Freizeit-Fußballern beim Kicken mit ihren Hunden zugeschaut. Nach kurzer Zeit waren alle mit Sand bedeckt.
Ich fand das so lange cool, bis ich gesehen habe, wie einer der Hunde in den Sand gepisst hat….Lecker!
imgp3431Immerhin gab es nach dem Spiel eine gründliche Dusche für Mensch und Hund. imgp3417

imgp3446-1Hier der abendliche Blick auf das Cabo Girao. Dorthin wird uns unsere letzte Exkursion führen. 

awesomatik auf Madeira

Teil 1 – Wer traut sich hier zu landen?
Teil 2 – All along the Levada
Teil 3 – Traumpfad nach São Jorge
Teil 4 – Auf dem höchsten Gipfel der Insel
Teil 5 – Olá Funchal!
Teil 6 – Schwenk durchs Tabua Tal
Teil 7 – Weltnaturerbe Lorbeerwald
Teil 8 – Garten oder Meer? Beides!
Teil 9 – Abgehakt auf der Lebensliste, Dolphin watching!
Teil 10 –  Cabo Girão – 580 Meter über dem Meer

Teil 11 – 8 Tipps für den perfekten Wanderurlaub auf Madeira

Mehr weltweite Inspirationen in meinem Reisetagebuch!

Rother Madeira

Amazon Partnerlink
Madeira. Die schönsten Levada- und Bergwanderungen. 60 Touren. Mit GPS-Tracks

 

 

(Visited 942 times, 3 visits today)

23 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*