Outdoor auf Öl – Die Wanderlust-Ausstellung in der Alten Nationalgalerie

Wanderlust
Von Caspar David Friedrich bis Auguste Renoir

Alte Nationalgalerie Berlin 10.05.2018 bis 16.09.2018

Wer mich (und meine WhatsApp Profilbilder) kennt, weiß, dass ich ein Fan von Ölgemälden bin. Alles ab Renaissance finde ich besonders ansprechend.

Vor allem die Epochen Romantik bis Impressionismus mit einer Schwäche für Präraffaeliten. 

Und dass ich das Wandern mag, sollte auch kein Geheimnis mehr sein. 

Jens Ferdinand Willumsen A Mountain Climber, 1912 Oil on canvas, 210 x 170.5 cm Statens Museum for Kunst, Copenhagen © Statens Museum for Kunst, Copenhagen

Ihr könnt euch also vorstellen, dass ich fast aus meinen Wanderstiefeln gekippt bin, als ich gesehen habe, dass mein Lieblingsmuseum, die Alte Nationalgalerie, dem schönen Thema Wandern eine Ausstellung widmen wird. 

Gustave Courbet The Meeting or Bonjour Monsieur Courbet, 1854 Oil on canvas, 132 x 150.5 cm Musée Fabre, Montpellier © Musée Fabre de Montpellier Méditerranée / Frédéric Jaulmes

In der Ausstellung werden Werke von Meistern wie Caspar David Friedrich, Carl Blechen, Karl Friedrich Schinkel, Johan Christian Dahl, Richard Wilson, Christen Købke, Gustave Courbet, Iwan Kramskoi, Ferdinand Hodler, Auguste Renoir, Emil Nolde, Ernst Ludwig Kirchner, Otto Dix und Ernst Barlach gezeigt, die verdeutlichen, wie wirkmächtig und fruchtbar das Motiv des Wanderns nicht nur in Deutschland, sondern von Frankreich, Großbritannien über Dänemark und Norwegen bis nach Russland war.

Die Ausstellung ist thematisch in verschiedene Kapitel gegliedert: Entdeckung der Natur, Lebensreise, Künstlerwanderung, Spaziergänge, Sehnsuchtsland Italien, Wanderlandschaften nördlich der Alpen.

Erstrangige Leihgaben aus europäischen und amerikanischen Museen sowie eine bedeutende Auswahl von Werken der Sammlung der Nationalgalerie werden in einer mehr als 120 Exponate umfassenden Großausstellung präsentiert.

Richard Riemerschmid In the Countryside, 1895 Oil on canvas, 87 x 63 cm Städtische Galerie im Lenbachhaus, Munich © Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München

Was ich an den alten Meisterwerken immer besonders spannend finde, ist die Abbildung einer automobilfreien Welt.

Bei allen Vorteilen, die uns der technische Fortschritt geschenkt hat, wie schön muss unsere Erde früher ausgesehen haben?

Schaut es euch an vom 10.05.2018 bis 16.09.2018 in der Alten Nationalgalerie in Berlin. Ich freu mich drauf!

(Visited 126 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*