Speed – Ueli Steck auf Vortragstour!

12847

SPEED 2.0

Seit Jahren berichte ich hier immer wieder von den Rekorden der „Swiss Machine“ Ueli Steck. Am Montag startet der Ausnahmesportler seine Vortragsreihe Speed 2.0 in Berlin.

Das werde ich mir natürlich nicht entgehen lassen!

Und darum geht’s: 

Zwischen Höchstleistungen, Kontrolle und Risiko

Ueli Steck ist einer der weltbesten Kletterer und Bergsteiger – und einer der Schnellsten. Kein Wunder also, dass sein Buch den Namen SPEED trägt. Unter dem Titel SPEED 2.0 geht Ueli Steck nun auf Live Vortragstour und erzählt von hohem Tempo, seinen enormen Leistungen und natürlich dem psychsichen und physischen Druck.

Die Grenzen des Kletterns verschieben

Der Schweizer hat mit dem Matterhorn, der Grandes Jorasses und ganz aktuell (erneut) dem Eiger, alle drei grossen Nordwände der Alpen in Rekordzeit solo begangen und damit Masstäbe in der Szene gesetzt. Fast nebenher gelang ihm die Solobegehehung der Annapurna-Südwand und ebenso souverän kletterte er in 2013 den längsten Grat der Alpen, den Intégrale de Peuterey, in Rekordzeit.Gerade jüngst hat Ueli Steck sein Herzensprojekt „82 Gipfel“ abgeschlossen und sein erklärtes Ziel noch übertroffen! In 62 Tagen erklomm er alle Gipfel.  „Für mich war das eine schöne Erfahrung!“ ist sein nüchternes Resumee.

Worin liegt der Reiz der Geschwindigkeit in Fels und Eis? Was treibt den Schweizer an, sich bergsteigerisch und charakterlich konsequent weiterzuentwickeln? Mit packenden Berichten eröffnet uns Ueli Steck die faszinierende Welt seiner Höchstleistungen. In seiner Live-Reportage lässt er nun ein breites Publikum an seinen atemberaubenden Gipfelsprints teilhaben und schildert packend die Herausforderungen, die es in den großen Wänden zu bewältigen gilt.

Titelbild (c)Robi Bösch

Die Tour-Termine

14.12.2015 Berlin, Deutschland
15.12.2015 Stuttgart, Deutschland
16.12.2015 Hamburg, Deutschland
18.12.2015 München, Deutschland


Hier geht’s zu den Tickets!

speed-072234859


Amazon Partnerlink
 Speed: Die drei großen Nordwände der Alpen in Rekordzeit

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*