Traditionssport oder Tierquälerei? Taubensport in New York City

Tauben über Brooklyn

Hoch über den Hipstern von Williamsburg, Brooklyn praktizieren echte Locals den Taubensport. Eine mittelalterliche Tradition aus Italien, die mittlerweile in New York hauptsächlich von der dominikanisch- und puertoricanischstämmigen Bevölkerung praktiziert wird. 

Im Taubensport gibt es verschiedene Disziplinen
Auf den Dächern Brooklyn’s wird hauptsächlich das Pigeon Flying praktiziert, bei dem die Wettbewerber versuchen der Konkurrenz die Tauben abzuluchsen. Durch den Schwarmbildungsinstinkt schließen sich die gegnerischen Tauben der eigenen Brut an.
Die gewonnen Tauben werden dann zurückgetauscht oder verkauft.

Eine andere Disziplin ist das Pigeon Racing, bei dem die Tauben außerhalb ihres Schlages ausgesetzt werden. Der Züchter, dessen Tauben als erste den Weg nach Hause finden, gewinnt.
Diese Renntauben haben mit den herkömmlichen Flugratten der Großstädte nicht viel gemeinsam. Die Entfernungen für Taubenwettflüge liegen zwischen 200 und über 1000 Kilometern, die die Tiere mit Geschwindigkeiten von bis zu 130 km/h zurücklegen.
pigeonflyers25

Dieser faszinierende Traditionssport hat leider seine Schattenseiten.  Damit die Tiere zu ihrem Heimatschlag zurückkehren wollen, werden sie von Partner und Nachwuchs getrennt (die Tauben bleiben in der Regel ein Leben lang mit dem gleichen Partner zusammen). Aufgrund von mangelndem Orientierungssinn oder körperlicher Schwäche schaffen es aber viele Tauben nicht zurück in den Heimatschlag.
Leistungsschwache Tiere werden zudem von den Züchtern getötet. Tierschutzorganisation fordern deshalb den Verbot des Sports.

Einer der bekanntesten Tauben-Aficionados ist Mike Tyson. Er hat seine Fäuste als Kind zum ersten Mal eingesetzt, weil jemand seine geliebte Taube getötet hat. Auf Animal Planet stellt er seine Leidenschaft in der Miniserie Taking on Tyson vor.

Fotograf Aaron Wojack hat eine beeindruckende Fotoserie zu dem Thema geschossen und mir die freundliche Genehmigung erteilt, diese hier zu teilen. 

It’s him. It’s the fucking bird man!

pigeonflyers28

pigeonflyers29

pigeonflyers26

pigeonflyers04

pigeonflyers05

pigeonflyers06

pigeonflyers08

pigeonflyers09

pigeonflyers10

pigeonflyers11

pigeonflyers12

pigeonflyers13

pigeonflyers14

pigeonflyers15

pigeonflyers16

pigeonflyers18

pigeonflyers19

pigeonflyers20

pigeonflyers21

pigeonflyers22

pigeonflyers23

pigeonflyers24

pigeonflyers27

pigeonflyers31

pigeonflyers33

pigeonflyers34

pigeonflyers36

pigeonflyers01

pigeonflyers02

pigeonflyers03
(via huckberry)

(Visited 167 times, 1 visits today)

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*