Nur ein paar bunte Felsblöcke in der Wüste

Mitten auf einem gottverlassenen Stück Land in der Wüste Nevadas steht das neonbunte Kunstwerk „Seven Magic Mountains“ des Schweizer Künstlers Ugo Rondinone

Es soll in den kreativen Ausdruck menschlicher Gegenwart in der Wüste darstellen. 

Für das Werk wurden insgesamt 33 lokale Felsblöcke kreischend koloriert und kunstvoll übereinander gestapelt.

Ganze fünf Jahre hat der Bau gedauert und schlappe 3,5 Millionen gekostet (!).

Aber nun hat Nevada für die kommenden zwei Jahre sein eigenes buntes Stonehenge.

Wenn der Ort nicht instagrammable ist, dann weiß ich auch nicht. 

2 Kommentare

  • Gert sagt:

    Nette Idee und – wie du schreibst – sicher ein bald oft fotografiertet Ort. Bei den 3.5 Millionen wurde ich allerdings stutzig.

    Erst im Video wurde klar: ach, sooo groß sind die. Bei den Fotos ohne Größenvergleich dachte erst an ein paar kleine Steinchen. Wie man sich doch täuschen kann… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*