awesomatik wird besser! Der Relaunch kommt!

Hallo Leute,

wordpress.com ist eine tolle Plattform, die mir einen perfekten Start in die Blogosphäre ermöglicht hat. Allerdings bin ich bin schon seit geraumer Zeit unzufrieden mit den eingeschränkten Gestaltungsmöglichkeiten, die mir mein Theme bietet. Außerdem gefällt mir nicht, dass Werbung auf meiner Seite geschaltet wird.

Deswegen steht demnächst ein Relaunch an. Ich werde auf einen eigenen Server umziehen. Aber keine Sorge, ihr braucht mir nicht beim Tragen zu helfen!

Die Adresse wird gleich bleiben. Zusätzlich kommen auch noch die .de und .net Domains hinzu. En passant werde ich versuchen, das Profil des Blogs zu schärfen.
Da ich das alles zum ersten Mal angehe, wird es voraussichtlich eine Weile dauern. Aber vor dem Berliner Flughafen bin ich auf jeden Fall fertig. Versprochen!

Ich bitte euch daher um Verständnis und Geduld. Die nächsten Tage werde ich nicht dazu kommen neuen Content zu produzieren.

Aber wenn alles glatt geht, entspringt dem Prozess ein strahlend neuer Blog.

Besser. Unterhaltsamer. Lesbarer: awesomatik 3.0!

Wer informiert bleiben will, kann mir derweil auf Facebook folgen.

Wir bleiben in Kontakt!

One Love,

Ken Takel

 

(Visited 112 times, 1 visits today)
Tags from the story
, , , ,
Written By
More from Fabian
Raus – Filmvorstellung und Verlosung
Raus gehen ist für awesomatik immer eine gute Lösung (außer im Berliner...
Read More
Join the Conversation

17 Comments

  1. says: Martin

    Du könntest die Werbung ja über das Addon auch abschalten und zusammen mit dem CSS-Upgrade liegst Du preislich (60 USD) gleich auf mit einem einfachen Web-Hosting Paket für ein selbstgehostetes WordPress. Allerdings hast Du bei WordPress.com dann immer noch ein verhältnismässig stabiles System im Hintergrund, was bei einem 5$/Monat Hosting-Paket eher nur bedingt der Fall ist.
    Ich hab’ die Rechnung x-mal angestellt und betreue die WordPress Blogs von ein paar Leuten/Kunden. Für so’n selbstgehosteten Blog ist doch etwas an Know-How erforderlich und ich bin froh, mich zumindest bei meinem privaten Blog um nix kümmern zu müssen.
    Zum Experimentieren mit verschiedenen Themes empfehle ich einfach einen zweites, nicht-öffentliches Testblog anzulegen. Damit lässt sich leicht Herausfinden ob ein Theme den persönlichen Ansprüchen mit etwaigen Konfigurationsmöglichkeiten genügt – ohne das man das live am “Produktiv-Blog” ausprobieren muss.

    Jedenfalls… “Viel Glück, Jim.” 😉

    1. says: Ken Takel

      Danke! Ja, das hab ich schon ewig gegeneinander abgewogen, bin dann aber zu dem Schluss gekommen, dass mir ein selbstgehosteter Blog die besseren Möglichkeiten eröffnet. Eine größere Auswahl an Themes und Freiheit Richtung Monetarisierung.
      Jetzt muss ich halt mal schauen wie gut das mit der Datenübertragung klappt und mich in die technischen Details reinfuchsen. Im schlimmsten Fall komm ich mit eingezogenem Schwanz zurückgekrochen 🙂

Leave a comment
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*