Roadtrip durch Bella Italia – Regenbogen über Florenz

Verona wird im Rückspiegel kleiner als wir uns mit unserem 1957er Chevrolet Bel Air Lancia Ypsilon (Mietwagen) auf kurvigen Straßen Richtung Florenz bewegen. 

Oberhalb der Stadt beziehen wir in leichter Schräglage unser „Zwei-Personen“ – Zelt (Angabe des Herstellers) auf dem Camping-Platz Michelangelo. Der ist nicht direkt schön aber hervorragend gelegen mit Panorama-Blick auf Firenze. 

Das Glück ist mit den Dummen und so fällt unser Besuch mit dem Florentiner Tag der Tage zusammen. Am 24. Juni wird dort traditionell die Festa Di San Giovanni zelebriert.
Und wie könnte man einen Schutzheiligen besser ehren als mit einer Partie Calcio Storico, einer Art Urfußball mit Wrestling-Elementen, der seit dem 16 Jahrhundert zwischen verschiedenen Stadtteilen ausgetragen wird? Auch bekannt als das blutigste Mannschaftsspiel der Welt (Und so sieht das aus).

Ergänzt wird das blutige Spektakel, das hauptsächlich von Türstehern und ähnlich unzimperlichen Berufsgruppen praktiziert wird, durch einen mittelalterlichen Straßenumzug, ein Ruderrennen auf dem Arno und ein Feuerwerk epischen Ausmaßes.

Heulende Spermien und bronzefarbene Trauerweiden explodieren eine gefühlte Ewigkeit unter atemberaubenden Lärm im florentinischen Nachthimmel.

Zurück bleibt eine Rauchwolke dick wie Zuckerwatte durch die wir uns einen Weg zum Campingplatz bahnen müssen.

Florenz (CC awesomatik.com)

Florenz (CC awesomatik.com) Florenz (CC awesomatik.com)

Florenz (CC awesomatik.com)

Florenz (CC awesomatik.com)

Florenz (CC awesomatik.com) Florenz (CC awesomatik.com) Florenz (CC awesomatik.com) Florenz (CC awesomatik.com) Florenz (CC awesomatik.com) Florenz (CC awesomatik.com) Florenz (CC awesomatik.com) Fischmarkt Florenz (CC awesomatik.com) Florenz (CC awesomatik.com) Florenz (CC awesomatik.com) imgp3254

Florenz (CC awesomatik.com) capitalism kills love (CC awesomatik.com) imgp3259

imgp3268

imgp3270

imgp3289

imgp3314

imgp3323 imgp3329

imgp3354

Um der kochenden Hitze zu entgehen, verlassen wir am nächsten Morgen die Stadt Richtung Pratomagno. Im kühlen Wald rund um das schöne Kloster von Valombrosa wollen wir wandernd den Tag verbringen.

Leider sind die Wege schlecht ausgeschildert. Und schlecht ausgeschildert ist hier ein Euphemismus für nicht ausgeschildert.
So mutiert die Wanderung zur Schnitzeljagd und wir kehren frustriert nach Firenze zurück.

Mal sehen was San Gimignano und Siena zu bieten haben.

Roadtrip durch Bella Italia

Teil 1 – Dreams of Verona
Teil 2 – Regenbogen über Florenz
Teil 3 – Eis und Badekappen
Teil 4 – Der Wilde Westen Italiens
Teil 5 – Operation Strandurlaub
Teil 6 – Die blaue Lagune
Teil 7 – The magic of Cinque Terre
Teil 8 – Höllenhitze in Mailand

(Visited 313 times, 1 visits today)

14 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*